welt_um_spannend

​Sappho, Sloterdijk und zwischendrin Schalansky
Eine musikalisch visuelle Text-Perfomance Reise

 

Es ging um Sappho, jene antike griechische Dichterin, deren heutiger Weltruhm sich auf nur spärlich erhaltene und rekonstruierten Fragmenten beruht, die als erste Dichterin der sinnlichen Liebeslyrik gilt - bezeichnender Weise an Frauen geschrieben - und deren Herkunftsort Lesbos zur Namensgeberin der lesbischen Liebe wurde. Judith Schalansky hat in ihrem im vorletzten Jahr mit dem Raabe Preis ausgezeichneten Buch "Verzeichnis einiger Verluste" kuriose Fakten und Geschichten zu Sappho literarisch verarbeitet; Peter Sloterdijks Text aus der Einleitung seiner "Blasen" bildet einen philosophisch Gegenpol, mit dem der kulturhistorische Bogen aufgespannt wird.

Unsere Text-Performance Reise fand am 29., 30., und 31. August 2019 im atmosphärischen Ambiente in der „Kantine“ des Kulturzentraums am Eurobahnhof (KuBa) in Saarbrücken statt. KRISCHAN KRIESTEN hat den Raum visuell gestaltet; präsentiert und gespielt wurden die Texte von MANUEL KRASS, der sich zudem für die Musik verantwortlich zeigte, PETRA LAMY, die auch gesanglich brillierte und MARTIN HUBER, der auch für die Zusammenstellung sorgte und die Ergänzungs- und Zwischentexte schrieb.


 

Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Saarbrücken und der Totostiftung

Dank an den Suhrkamp Verlag für die © Aufführungsrechte

der Schalansky und Sloterdijk Texten sowie der Sappho

Übersetzungen von  Stefanie Preiswerk- zum Stein

Für das Foto im Hintergrund: ©  Oliver Dietze

© 2020 Martin Huber