Aktuell

Aus aktuellem Anlaß

Das CORONA Schreibprojekt

 

ist mittlerweile gestartet. Wir schreiben zu dritt, entwickeln online eine Stückvorlage, die natürlich auch viel mit Corona zu tun haben wird. Veröffentlichungen dazu folgen je nach Entwicklungstand. Dank geht ans Ministerium für Bildung und Saarland für die Unterstützung eines solchen auf seine Art durchaus ungewöhnlichen aber zur Zeit umso besser passenden Projektes . . .

         mehr zum Schreibprojekt . . .

Die Entwicklungen und Pläne

Durch den Standort Wechsel nach Braunschweig im Sommer dieses Jahres wird es einige Veränderungen und neue Impulse für die Eigenproduktionen geben. Im Norden ist die Kooperation mit der Freien Bühne Wendland in Vorbereitung mit meiner Beteiligung an zwei Inszenierungen und der Entwicklung Eigenproduktion  „Ein Stück weit - Eine Liebeskomödie“ im zweier Team mit KERSTIN WITTSTAMM. Letzteres soll Anfang des nächsten Jahres - vorbehaltlich der Corona Entwicklungen - im KULT in Braunschweig zur Premiere kommen - im „kleinsten Theater Braunschweigs" im Einmannbetrieb von Thomas Hirche.

Ein weiteres Stück entsteht auf der Achse Berlin - Braunschweig in Zusammenarbeit mit MIEKE SCHYMURA. Geplant ist eine Premiere im nächsten Jahr - je nach Fördermöglichkeiten und Corona
Situation - mit dem Arbeitstitel  „Der Kongress des Scheiterns - Verzettelungen mit Puck und dem Esel“. Die beiden prominenten Theaterfiguren führen darin ihr Eigenleben rund um die Verwirrungen und das Scheitern in Shakespeares’ Sommernachtstraum.

In der Zusammenarbeit mit DIETMAR BLUME und seiner
Theaterscheune Neugersdorf ist eine Wiederaufnahme von „Das gute Essen - oder - schlimmer geht immer“ in Überlegung; ebenso eventuell eine Neuproduktion ab Sommer 2021.

Die schon länger bewährten Inszenierung
„Das ausgefallene Konzert“ mit dem und über das Cöln Konzert von Keith Jarrett wird aller Voraussicht nach im März 2021 an verschiedenen Spielorten im Norden wieder aufgenommen.

 

  

Lesungen & Schulprojekte

Weh dem, der aus der Reihe tanzt

ist der Titel von Ludwigs Harig autobiographischen Roman, der im zweiten Jahr auf der Liste der saarländischen Abiturlektüre steht. Ich bin auch in diesem Jahr mit meiner Schulklassenlesungs Collage in eigenen Schulen gewesen; die letzten Vorstellungen sind wie so vieles Corona zum Opfer gefallen. Ausgeschlossen ist nicht, dass es damit im nächsten Jahr noch mal weiter gehen kann.

         Weitere Informationen zu den Veranstaltungen gibt es über diesen externen Link . . .

 

Im Hochwaldgymnasium Wadern

war es dieses Jahr durch meinen Wechsel nach Braunschweig meine letzte Inszenierung. Es sollte die Wiederaufnahme des Hochwald Theater AG Klassiker "Im Lyonerrausch", geschrieben von Birgit Schommer unter Bezug auf diverse Schülerphantasien werden. Wie schön die Inszenierung wurde mit einer tollen Neubesetzung nach 9 Jahren war auf den Proben beeindruckende zu erleben. Zur Aufführung kam es bekanntermaßen wie so vieles durch Corona nicht mehr. Dennoch war es eine wunderschöne und würdige Abschlussproduktion!

          Link zum  Hochwaldgymnasium in Wadern

Auch in der

Gemeinschaftschule Vopeliuspark Sulzbach

ist es durch Corona zu keinem standgemäßen Abschluss gekommen. Eine schöne und beeindruckende theaterpädagische Projektzeit war es über diese beiden Jahren dennoch. Es sind Keime gelegt worden . . .

zuletzt aktualisiert im Juni 2020

© 2020 Martin Huber